POGO, KW Berlin

"Das POGO war so etwas wie der Kristallisationspunkt für die neue Boheme von Berlins junger Mitte." Benjamin von Stuckrad-Barre

POGO

Die Pogo Bar, die sich in den späten 1990er-Jahren im Keller der KW Institute for Contemporary Art befand, war damals ein Treffpunkt für all jene AutorInnen, KünstlerInnen, GaleristInnen und MusikerInnen, die um die Jahrtausendwende Berlin-Mitte als Ort des kulturellen Austauschs und der Produktion für sich entdeckten. Christoph Schlingensief tanzte hier ebenso wie Benjamin von Stuckrad-Barre, der Schriftsteller Rainald Goetz diskutierte mit der Schauspielerin und Regisseurin Nicolette Krebitz. Ideen für Theaterstücke und Filme entstanden in diesem Club.